Abschluss eines Mietvertrages in Bulgarien

Der Mietvertrag ist gesetzlich im Gesetz über Schulden und Verträge geregelt. Durch den Mietvertrag verpflichtet sich der Vermieter, dem Mieter eine vorübergehende Nutzung und dem Mieter einen bestimmten Preis zu zahlen.

Der CPA erfordert keine bestimmte Form des Leasingvertrags, zum Beispiel schriftlich oder notariell. Die Zustimmung der Parteien ist ausreichend. Dennoch wurde in den zivilen und kommerziellen Beziehungen die schriftliche Form des Mietvertrags, die sehr empfohlen wird, um die Risiken für beide Parteien zu reduzieren, auferlegt.Abschluss eines Mietvertrages in Bulgarien, Rechtsanalt Mietrecht Bulgarien, Abschluss eines Mietvertrages über Wohnungsraum in Bulgarien, Bulgarien Mietrechts

Die Vermietung eines Grundstücks kann nicht länger als zehn Jahre abgeschlossen werden, es sei denn, es handelt sich um ein Geschäft zwischen Gewerbetreibenden. Personen, die das Recht haben, über das Eigentum zu verfügen, wie es zu übertragen oder zu verkaufen, haben das Recht, einen Mietvertrag für einen Zeitraum von 10 Jahren abzuschließen. Personen, die nur eine einfache Verwaltung der Immobilie vornehmen können, können einen Mietvertrag für bis zu 3 Jahre abschließen. Wenn der Vertrag längerfristig geschlossen wird, hat er in drei Jahren jeweils die Kraft zehn.

Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist der Vermieter verpflichtet, das Eigentum an einen dem Nutzungszweck entsprechenden Zustand zu übergeben. Wenn die Eigenschaft in ordnungsgemäßem Zustand nicht geliefert wird, soll der Mieter kann es in der vereinbarten Beschaffenheit oder anteilige Kürzung der Miete auch den Vertrag kündigen kann bringen und Schäden in allen Fällen Anspruch. Der Vermieter ist nicht verantwortlich für die Mängel der Mietsache, die der Mieter kannte oder üblichen Sorgfalt bei Abschluss des Vertrages hätte wissen können, es sei denn die Fehler gefährlich für ihre Gesundheit oder die Gesundheit der Personen im Haushalt sind.

Kleine Reparaturen für Schäden im Zusammenhang aufgrund der herkömmlichen Verwendung solcher schmutzigen Wänden in Räumen, Korrosion von Kränen, Schlösser, blockiert Kamine und dergleichen, werden vom Mieter getragen. Die Beseitigung aller anderen Schäden, wenn nicht schuldhaft verursacht durch den Mieter, geht zu Lasten des Vermieters.

Wenn der Vermieter diese Reparaturen nicht leistet, kann der Mieter für eventuelle Korrekturen oder anteilige Kürzung im Mietpreis fragen kann den Vertrag kündigen und Schadenersatz verlangen, sondern nur dann, wenn der Schaden am Grunde zurückzuführen ist, dass die Schuld des Vermieters. Wenn der Mieter die Reparatur selbst durchführt, kann er seinen Wert von der Miete abziehen. Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter von den Schäden und Beeinträchtigungen des Mietobjektes unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

Der Mieter ist verpflichtet, das Objekt für die im Vertrag festgelegte Nutzung und in Ermangelung dessen entsprechend seinem Zweck zu nutzen.

Unsere Wirtschaftskanzlei bietet rechtliche Vertretung bei Abschluss des Mietvertrags

Die Vertretung bei Abschluss eines Mietvertrags ist unproblematisch möglich. Das gilt sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter. Wichtig ist hierbei, dass nur die offene Stellvertretung zulässig ist. Das bedeutet, dass der Vertreter einen Hinweis darauf geben muss, für wen er den Mietvertrag abschließt. Ansonsten wird der Vertreter selbst Vertragspartei mit allen damit einhergehenden Rechten und Pflichten. Dies dürfte im Zweifel wohl eher nicht beabsichtigt sein.

Nach der Beendigung des Mietverhältnisses muss der Mieter das Eigentum zurückgeben. Er schuldet für Schäden, die während seiner Nutzung verursacht werden, sofern er nicht beweist, dass sie auf einen Grund zurückzuführen sind, für den er nicht verantwortlich ist. Er haftet auch für Schäden, die durch Personen in seinem Haushalt oder durch seine Erlöser verursacht werden.

Sofern nicht anders vereinbart,kann der Mieter Teile des gemieteten Wohnung ohne Zustimmung des Vermieters zu übertragen. Aber in diesem Fall ist er nicht von seinen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag befreit. Hinsichtlich der Nutzung der Immobilie darf der Darlehensnehmer keine Rechte mehr haben als der Leasingnehmer.Mietvertrag, Mieterhöhung, Kündigung deе Mietverhältnissе,Mietrecht, Mietwohnung, Eigenheim vermieten, eine Eigentumswohnung, Mietrecht, Rechte des Mieters Bulgarien, Vermieter Bulgarien, Rechtsvorschriften des Mietrechts, Anwalt für Mietrecht Wohnungseigentumsrechtum, mietrechtliche Ansprüche,

Der Mieter einer Eigentumswohnung ist verpflichtet, die Vorschriften in der Reihenfolge und in der Verwaltung der Eigentumswohnung auszuführen. Andernfalls kann es aus den gemieteten Räumlichkeiten und auf Wunsch der Wohnungseigentumsverwaltung entfernt werden.

Wenn nach Ablauf der Mietzeit die Nutzung des Eigentums in Kenntnis und ohne Widerspruch des Vermieters fortgesetzt wird, gilt der Vertrag als auf unbestimmte Zeit verlängert. Wenn der Mieter das Grundstück trotz des Widerspruchs des Vermieters weiter nutzt, schuldet er Schadenersatz und muss alle Verpflichtungen aus dem gekündigten Mietvertrag erfüllen.

Bei Verkauf, Schenkung oder sonstigem Veräußerungsgeschäft mit dem Mietobjekt bleibt der Mietvertrag beim neuen Eigentümer bestehen, wenn er in das Grundbuch eingetragen wurde.

Der Mietvertrag in vor der Übertragung der Immobilie eingetragen, wenn es ein realistisches Datum ist (zB nach notarilna Zertifizierung) für den neuen Besitzer darin vorgeschrieben auf den Zeitraum erforderlich ist, aber nicht mehr als ein Jahr nach dem Transfer. Liegt kein glaubwürdiges Datum vor und der Mieter ist im Besitz des Eigentums, so ist der Vertrag für den neuen Eigentümer bindend, jedoch als Pachtvertrag ohne feste Laufzeit.

Der Leasinggeber (der Vorbesitzer) schuldet dem Leasingnehmer eine Entschädigung, wenn der Leasingnehmer aufgrund der Übertragung des Eigentums vor dem Leasingvertrag das Leasingobjekt entzogen hat.

Wenn der Mietvertrag ohne eine feste Laufzeit abgeschlossen wurde, kann jede der beiden Parteien von dem Vertrag zurücktreten, indem sie den anderen einen Monat im Voraus informiert.

Wenn die Miete für einen Tag vereinbart wird, genügt eine Kündigungsfrist von einem Tag.